LV EN LT RU DE

Tourismusobjekte

Bezirk
Angebotene Möglichkeiten
Dampfhäuser Zeltorte Konferenzräume Handwerken Kulturhistorische Objekte Orte zum Internetzugang Mahlzeitmöglichkeiten Museen Naturobjekte Unterkunft auf dem Lande Unterkunft in der Stadt Erholung am wasser Reiten Aktivitätserholung SPA
Objekt: Art des Objekts
Sehen Sie in der Karte | PRINT_MAP | GET_POI
Kulturhistorische Objekte
Piedruja, Kreis Piedruja, Krāslavas nov.
Tel.: +371 656 29632
1632 wurde durch den litauischen Staatskanzler, Fürst Leon Sapego, in Piedruja die erste Holzkirche errichtet. Die Kirche brannte nieder und 1759 wurde das jetzige Steingebäude errichtet. Es ist möglich der illusorische Altar zu sehen.Bitte um vorherige Anmeldung.
Kulturhistorische Objekte
Robežnieki, Kreis Robežnieki, Krāslavas nov.
Tel.: +371 26373755, +371 29132731
Die erste Kirche in Pustina wurde 1737 aus Holz gebaut. Im Jahr 1817 wurde mit dem Bau eines neuen Gotteshauses aus rotem Ziegelstein mir einem Fundament aus Feldsteinen begonnen. Die Bauarbeiten wurden 1899 abgeschlossen. Gottesdienste finden jeden Tag statt. Bitte um vorherige Anmeldung.
Kulturhistorische Objekte
Kreis Kaplava, Varnaviči, Krāslavas nov.
Tel.: +371 656 29934, +371 29498216
Die Kirche wurde ursprünglich als eine Zweigstelle der Kirchgemeinde in Elerne gebaut. Im Jahr 1929 wurde ein Kirchengebäude aus Stein errichtet, das 3 km von der alten Kirche entfernt steht. Gottesdienste finden jeden ersten und dritten Sonntag statt. Bitte um vorherige Anmeldung.
Kulturhistorische Objekte
Kreis Kaplava, Veckaplava, Krāslavas nov.
Tel.: +371 25944084, +371 22044425
Im Jahr 1794 wurde in Kaplava eine Russisch-orthodoxe Kirchengemeinde gegründet und am Daugavaufer eine Kirche gebaut. 1889 wurde ein neues Kirchengebäude aus Stein errichtet. Bitte un vorherige Anmeldun
Kulturhistorische Objekte
Piedruja, Kreis Piedruja, Krāslavas nov.
Tel.: +371 26783660
Die einzige russisch-orthodoxe Kirche mit 6 Kuppeln. Sie ist eine der schönsten und architektonisch interessantesten Kirchen in dieser Region. Sie wurde im Jahr 1885 gebaut, als in der alten Dorfkirche nicht mehr genug Platz für alle Gemeindemitglieder war. Bitte um vorherige Anmeldung.
Konferenzräume Handwerken Kulturhistorische Objekte Museen
Domes iela 1, Līvāni, Līvānu nov., LV 5316
Tel.: +371 653 81885. Handy +371 28603333
Das Handwerksmuseum
Kulturhistorische Objekte
Cirišu iela 8, Aglonas pagasts, Aglonas nov., LV 5304
Tel.: 371 653 81109. Handy 371 29188740
Das Gemälde der Wundertäterin Gottesmutter von Aglona. 14 Gemälde des Kreuzesweges. Der weiße Saal. Im Jahr 1699 gegründetes Kloster. Schon 10 Jahre geschieht die Anbetung des Heiligsten Altarsakraments.
Kulturhistorische Objekte
Brīvības iela 47, Balvi, Balvu nov., LV-4501
Tel.: + 371 645 21430 (muzejs). Handy + 371 28352770
Das Schloss des Landgutes (jetzt die Grundschule Balvi) und der Park, der Stall, der Getreideboden des Landgutes
Kulturhistorische Objekte
Bebrene, Bebrenes pagasts, Ilūkstes novads, Daugavpils rajons, Ilūkstes nov., LV-5439
Tel.: +371 65407909. Handy +371 26109353
Das Gesamtbild des Schlosses von Bebrene befindet sich im Park von Bebrene, der einer von ausdrucksvollen, im englischen Landschaftsstil gebildeten Parken in Lettland ist. Zum Gesamtbild des Schlosses gehört im Jahr 1896 gebautes Schloss von Plateri - Sibergi (jetzt die Mittelschule von Bebrene), das Tor des Schlosses, das Küchenbau, das Haus des Landgutesverwalters, das Häuschen auf dem Keller, die Mühle (Jahr 1836) und die Pferdeställe. Das Baugeschehen des Schlosses begann am Ende des 19.Jahrhunderts Graf Stanislavs Kostka Platers - Sibergs, wem das Landgut von Bebrene gehörte. Der Hauptbau des Schlosses ist im Stil der französischen Renaissance gebaut (der polnische Architekt L.J.L.Markoni, 1834.-1919.) Bis heutigen Tagen ist teilweise unterirdischer Gang vom Schlosskeller bis Küchenbau erhalten. In den neuen Gräber von Bebrene ist die Familiengrab der Grafen erhalten (im Jahr 1875 gebaut).
Kulturhistorische Objekte
Riebiņi, Riebiņu pagasts, Riebiņu nov., LV 5326
Tel.: 371 653 22041. Handy 371 20116431
Es befindet sich am Ufer des nicht großen Flusses von Feimanka, in der Biegung der hundertjährigen Linden. Das Schloss ist im 16. Jh. gebaut. Das Schloss wurde im 19. Jh. durch die prächtigen Lebensweise und lauten Empfänge berühmt. Im 20. Jh. wurden siene Räume den Künstlern, Schriftstellern und Komponisten zur Verfügung gestellt.
Kulturhistorische Objekte
Ruskulova, Salnavas pagasts, Kārsavas nov., LV 5740
Handy 371 29327265
Das Landgut ist im 19. Jh. am Rand des Weges der Zarien Russlands zur Europa gebaut, um der Holzbauten war der Park mit seltenen Baumarten, der sich in Landesverteidigung befindet. Im Park ist die eigenartige Wassermühle gebaut. Die Exkursionen führen die Fremdenführer der Schule von Salnava.
Kulturhistorische Objekte
Siverina, Rušonas pagasts, Riebiņu nov., LV 5329
Der Opferstein von Upursala - der alte Kultplatz der Lettgallen, der auf Upursala im See Rušons sich befindet. Die Erzählung sagt, dass im Stein die Schrift gemeißelt war und da die Lämmer für das Opfern geführt waren. Heutzutage kann man mehr keine Einschmieden im Stein sehen. Der Opferstein ist 1,2 Meter hoch und der Umfang des Steines ist 5,5 Meter.
Kulturhistorische Objekte
Kultūras laukums 6a, Viļāni, Viļānu novads, Viļānu nov., LV - 4650
Tel.: +371 646 62413. Handy +371 26220802
Der Klosterkomplex ist nach dem Muster des traditionellen bernardinischen Klosters mit dem inneren Hof. Das ist eines von seltenen Baudenkmälern dieser Art des 18. Jahrhunderts in Lettland.
Kulturhistorische Objekte
Balda, Pušas pagasts, Rēzeknes nov., LV - 4635
Handy +371 29149131, +371 26562416
Am Anfang des 19. Jahrhunderts ist Gebäude der Mühle gebaut, das Gebäude mit den allen Kornmahlenbestand und Anlagen.
Kulturhistorische Objekte
Rīgas Straße 135, Krāslava, Krāslavas nov., LV-5601
Handy +371 29399617
Die altgläubige Gemeinde von Kraslava stammt aus dem Jahr 1850. Es gibt keine genauen Daten in welchem Jahr diese Kirche erbaut wurde. Aus Geschichten der alten Einwohner ist überliefert, dass ein Händler seine Wirtschaftsgebäude der Gemeinde gespendete, um diese als Kirche zu benutzen. 2002 wurde die Kirche durch ein Feuer vollständig zerstört. Die neue Kirche wurde in Anlehnung an die alte Kirche aus Backstein erbaut.
Kulturhistorische Objekte
Ambeļi, Ambeļu pagasts, Daugavpils nov.
Tel.: +371 65440034. Handy +371 29155921
Ambelu römisch-katholische Kirche des Heiligen Juris ist der Holzbau, 13 Meter lang und 8 Meter breit, mit dem Schieferdach, der Grund des Hauses ist von Steinen gemauert, auf dem Dach steht ein kleiner Turm mit dem Kreuz. Es gibt keine sichere Angaben über die Zeit des Aufbaus der Kirche, aber die indirekte Information zeugt, dass die Kirche schon im Jahr 1782 war.
Kulturhistorische Objekte
Ludza, Ludza, Ludzas nov., LV 5701
Tel.: 371 657 07203. Handy 371 29467925
Die Fremdenführer des Heimatmuseums werden durch den Zickzacklinienspuren der Geschichte des hebräischen Volkes in Ludza führen.
Kulturhistorische Objekte
Bebrene, Bebrenes pagasts, Ilūkstes novads, Ilūkstes nov.
Tel.: +371 26109353
In der Baukunst der katholischen Kirche von Bebrene des Heiligen Janis Kristitajs sind die Kennzeichen des Stils des Klassizismus sichtbar. Die Kirche wurde vom Jahr 1797 bis Jahr 1883 gebaut. Die Kirche und das neben gebaute Landgutesschloss sind auf einer Kompositionsachse eingerichtet
Kulturhistorische Objekte
Ciskādi, Sakstagala pagasts, Rēzeknes novads, Rēzeknes nov., LV - 4638
Tel.: +371 64640550 (pašvaldība)
Die Kirche ist Ziegelbau, in romanischem Stil gebaut. Man kann das Gemälde "Madonna mit dem Kind", das Kruzifix, die Orgel betrachten.
Kulturhistorische Objekte
Panteliški,, Biķernieku pagasts, Daugavpils nov.
Das Gebethaus wurde am Ende des 19.Jh. gebaut. Es ist der Blockbau, mit den horizontalen Brettern abgenäht. Der hohe Glockenturm, das mit eigenartigen Vierschrägendach gedeckt ist. Die Fenster schmücken die Fensterrahmen von Holzschnitzereien.
1 2 3 4 … 8 >>