LV EN LT RU DE

Tourismusobjekte

Sehen Sie in der Karte | PRINT_MAP | GET_POI
Kulturhistorische Objekte
Pušmucova, Pušmucovas pagasts, Ciblas nov., LV 5742
Handy 371 26171746 (mācītājs); 371 28345990 (draudze)
Das typische Beispiel der Steinkirche, aus grauen Steinen im Jahr 1852 nach dem Projekt des Architektes Parraco gebaut.
Kulturhistorische Objekte
Raiņa 2a, Ilūkste, Ilūkstes novads, Ilūkstes nov., LV-5447
Tel.: +371 65462450
Unter die Fittiche der rechtgläubigen Kirche von der Geburt der Gottesmutter (1880) waren das Kloster und die Gymnasium von 7 Klassen. Auch diese Kirche hat die Kriegsverheerungen und die Sowjetmacht, die die Kirche schloss, erlebt. Die Wiederherstellungsarbeiten begannen im Jahr 2001. Der nicht großen, aus roten Ziegeln gebildeten Kirche sind die Gemälde der Außenwände charakteristisch.
Kulturhistorische Objekte
Zemgales 1, Ilūkste, Ilūkstes novads, Ilūkstes nov., LV-5447
Tel.: +371 65462580
Die römisch-katholische Kirche wurde im Jahr 1816 von den Mitteln von Katrina Ziberga gebaut und den Uniaten abgegeben. Im Jahr 1816 stellt die Kirche den Rechtgläubigen zur Verfügung, aber seit dem Jahr 1920 dient sie der katholischen Gemeinde.
Kulturhistorische Objekte
Cietokšņa 38, Daugavpils, LV-5400
Handy +371 29548760
Die gegenwärtige Synagoge von Daugavpils - der Gebetbau, im Jahr 1850 gebaut.
Kulturhistorische Objekte
Priedaine, Darza Straße 30, Krāslava, Krāslavas nov.
Handy +371 29498216
Die Kirche wurde 2001 erbaut und ist damit die jüngste in der Region Kraslava. Sie besticht durch ihre schönen Farbglasfenster und durch eine interessante hölzerne Innenausstattung. Bitte um vorherige Anmeldung!
Kulturhistorische Objekte
Atbrīvošanas aleja 87/ 89, Rēzekne, LV - 4601
Tel.: +371 64623500
Der Aufbau der Kirche ist im Jahr 1936 beendet. Die Kirche ist der Gottesmutter der Schmerzen gewidmet (der zentrale Altar). Die Heiligenbilder des Anfangs von 20. Jh. sind zu sehen, im Garten der Kirche befindet sich die Statue der Gottesmutter Fatima. Während der Gottesdienste und Feiertagen der Kirche kann man die Souvenirs kaufen.
Kulturhistorische Objekte
Baznīcas iela 3, Balvi, Balvu nov., LV-4501
Tel.: +371 26388774
Die Kirche wurde im Jahr 1797 gebaut. Die Erneuerung der Kirche war im Jahr 2004.
Kulturhistorische Objekte
Izvalta, Kreis Izvalta, Bezirk Krāslava, Krāslavas nov., LV-5652
Handy +371 28856787
Die Kirche von Izvalta wurde 1625 ursprünglich aus Holz erbaut. Im Jahr 1635 wurde der Jesuitenorden damit beauftragt, die Kirche instand zu halten und die Kirchengemeinde zu betreuen. Im 18. Jh. wurde die Kirche umgebaut und durch Bischof Anton Ostrowski eingeweiht. Da die das Kirchengebäude über die Jahre baufällig wurde, wurde 1896 eine neue Kirche erbaut. Gottesdienste finden täglich statt. Bitte um verherige Anmeldung!
Kulturhistorische Objekte
Puškina iela 15, Kārsava, Kārsavas nov., LV 5717
Tel.: 371 657 33558. Handy 371 26528282; 371 29327265
Die katholische Holzkirche wurde im Jahr 1741 gebaut, neben der Kirche befindet sich neue, schöne Kirche, die größer und mächtiger ist, und am 5. Oktober des Jahres 2003 hat den Betern die Tür geöffnet.
Kulturhistorische Objekte
Alejas iela 2, Dagda, Dagdas nov., LV 5674
Tel.: +371 65681420; +371 656 53634
Das nationale Baudenkmal. Man kann die Kunstwerke, die Altäre, die Orgel, die Kanzel, die Skulpturen, das Familiendenkmal von Grafen Hilzeni u.a. betrachten.
Kulturhistorische Objekte
Lielborne, Salienas pagasts, Daugavpils nov.
Handy +37129284480
Das Haus des Herrn von Lielborne ist jetzt sehr vernachlässigt. Von anderen Häusern des Landgutes haben das alte Schloss und die Wirtschaftsgebäude erhalten. Von in der Nähe befindlichen Mühle haben nur die Ruinen geblieben. Die Aussicht des Landgutes von Lielborne ist im Stichalbum von V.Z. Stāfenhāgen zu sehen. In dieser Zeit bestand das Herrenhaus aus 3 Teilen: dem alten Schloss, dem bindenden Teil, dem neuen Schloss. Das alte Schloss kann der Bau des 18. Jahrhunderts sein. Es ist der zweigeschossige Bau, mit dem steilen Zweischrägendach. In der Fassade sind die Pilaster zu sehen. Der bindende Teil ist eingeschossig. Dann folgt am Anfang des 19. Jh. gebauter Bau im Stil des Klassizismus. Das Zentrum des Baus zeichnet sich durch Risalit mit dem rechtwinkligen Fronton und durch den Balkon über Veranda aus. Vor dem Bau windet sich der Weg. Der Rand des Weges ist mit dem Zaun abgezäunt, aber weiter befindet sich der Aussichtsplatz, weil von dem höhen Hügel, wo das Zentrum des Landgutes war, bot sich ein schöner Anblick auf Felder der Umgegend, Bauernhäuser und Daugava. Die Schönheit dieses Ortes hat H. Heine in seinen Notizen der Reisen beschrieben.
Konferenzräume Handwerken Kulturhistorische Objekte Museen
Domes iela 1, Līvāni, Līvānu nov., LV 5316
Tel.: +371 653 81885. Handy +371 28603333
Das Handwerksmuseum
Kulturhistorische Objekte
Atrodas starp Rīgas un Parādes ielu (ielu sākumā), Daugavpils
Tel.: +371 65422818 (Daugavpils TIC). Handy +371 26444810
Der im Jahre 1882 gegründete Park ist zwischen den Straßen Rīgas und Parades eingerichtet. Bei seiner Einrichtung hat sich aktiv Herr Pavel Dubrovin beteiligt, der 1876–1890 Bürgermeister der Stadt war. Deswegen wurde der Park nach seinem Namen genannt. Der Park ist sehr unter den Stadtbewohnern beliebt. An den heißen Sommertagen kann man an dem großen Springbrunnen die erfrischende Kühle finden. Im September 2007 wurde im Park ein Denkmal für P. Dubrovin aufgestellt.
Kulturhistorische Objekte
Vecslabada, Istras pagasts, Ludzas nov., LV 5748
Tel.: 371 657 29507. Handy 371 26370730
Im Jahr 1908 gebaute Kirche - der monumentale Steinbau im russischen Stil. Die größte rechtgläubige Landkirche in Lettland.
Kulturhistorische Objekte
Kultūras laukums 6a, Viļāni, Viļānu novads, Viļānu nov., LV - 4650
Tel.: +371 646 62413. Handy +371 26220802
Der Klosterkomplex ist nach dem Muster des traditionellen bernardinischen Klosters mit dem inneren Hof. Das ist eines von seltenen Baudenkmälern dieser Art des 18. Jahrhunderts in Lettland.
Kulturhistorische Objekte
Dviete, Dvietes pagasts, Ilūkstes nov.
Tel.: +371 65475434, +371 65422818
Dvietes römisch-katholische Kirche des Heiligen Stanislavs Kostka wurde im Jahr 1864 im Barockstil von den Mitteln des Adeligen Kazimir Plater - Ziberg gebaut.Das bedeutende nationale Baudenkmal, eines von prächtigsten sakralen Interieuren des Barockstils im Bezirk von Daugavpils.
Kulturhistorische Objekte
Červonka, Vecsalienas pagasts, Daugavpils nov.
Tel.: +371 65475870
Das Landgutsschloss von Cervonka (Vecsaliena) wurde im Jahr 1870 im Stil der Neogotik gebaut und im Park des 19. Jahrhunders eingeliefert. Das ist ein sehr malerisches Gebäude mit der dynamischen und komplizierten Umfangskomposition - echtes Märchenschloss. Das Gebäude ist mit dem steilen Giebeldach gedeckt. Die Plastik von Gebäude vervielfältigt die Risaliten, Mezzanine und der Turm. Mit der großen Sorge sind die Einzelheiten ausgearbeitet. Sie sind vielfältig und erfolgreich ergänzen den Ausdruck des Umfangs der Raumausführung. Zum Beispiel, Fensteröffnungen sind spitzbögig, segmentförmig, rechteckig und rund. Verschieden ist die dekorative Verarbeitung und die Anordnung in der Fassade. Sie sind zu zweit, dritt und vier ,stellenweise ist der Bogengang zu sehen. Der Dekor der runden Fenster des großen Saals und des ersten Stockes ist vereinigt. Sie sind drei, eindrucksvolle spitzbögige Bögen, von den Säulen gestützt, die dieser Fassadeteil von anderen auszeichnen. Das Glasgemälde des Baronkabinettes und der große Saal mit der prachtvollen Decke haben erhalten. Neben dem Schloss und neben dem Landgutsbebauen ist der 3 Hektare große Park der freien Planung mit mindestens 14 exotischen Baumgattungen sich ausgebreitet.
Kulturhistorische Objekte
Medumi, Medumu pagasts, Daugavpils nov., LV-5460
Handy +371 22347026
Das Gebethaus wurde im Zeitraum vom Jahr 1937 bis Jahr 1940 gebaut. Es ist spezifisch, dass der Glockenturm neben dem Gebethaus sich befindet. In der Liste der in Landesverteidigung befindlichen Kulturdenkmäler ist das Buch der Kirche eingeschlossen, das Buch ist im Jahr 1608 geworden .
Kulturhistorische Objekte
Subate, Subate, Ilūkstes nov.
Tel.: +371 65463357. Handy +371 28604244
Das historische Zentrum der Stadt von Subate ist in der Kategorie der nationalen Denkmäler des Städtebaus eingeordnet. Beachtenswerte Objekte: das Bebauen der N Seite des Marktplatzes von Subate, das Bebauen der Seite der geraden Zahlen von Brīvības-Straße, die Brīvības-Straße in der Richtung SW vom 28. Gebäude, die Allee in der Richtung SO bis zum See, die Linie in der Richtung O über den See bis zum 41. Gebäude der Baznīcas - Straße, das Bebauen der Seite von ungeraden Zahlen der Baznīcas-Straße, das Bebauen der Seite von geraden Zahlen der Ilūkstes-Straße, die Allee vom 10. Gebäude der Ilūkstes-Straße bis zum 1. Gebäude der Pētera-Straße, die Linie in der Richtung NO bis zur ehemaligen O Ecke des Friedhofes von Juden, die O und N Grenze des Friedhofes, die Linie in der NW Richtung über den See bis zum 24. Gebäude der Upes-Straße, die Linie in der W Richtung bis zum 4. Gebäude der Ziemeļu-Straße, das Bebauen der Seite der geraden Zahlen der Ziemeļu-Straße, das Bebauen der Seite von ungeraden Zahlen der Domes-Straße vom 49. Gebäude bis zum Marktplatz. Die ausführlichere Information: www.visitdaugavpils.lv
Kulturhistorische Objekte
Šķilbēni, Šķilbēnu pagasts, Viļakas nov., LV-4587
Tel.: +371 645 46277
Am Ende des 19. Jh. gebaut. Das Haus der Herren und der Park des Landgutes haben sich erhalten.
<< 1 2 3 4 5 6 … 8 >>