LV EN LT RU DE

Tourismusobjekte

Sehen Sie in der Karte | PRINT_MAP | GET_POI
Kulturhistorische Objekte
Rīgas 22a, Daugavpils
Tel.: +371 65426000
Vienības nams (1937.)- das Kultur-, Erholungs- und Geschäftszentrum (Rīgas Straße- 22a). Das ist das großte Gebäude im Baltikum, was in der Freistaatszeit von Lettland gebaut wurde. Der Projektant - Architekt V. Vitands. Den Grindstein des Gebäudes hatte Stattspresident Kārlis Ulmanis gelegt.
Kulturhistorische Objekte
Latgales iela 121, Ludza, Ludzas nov., LV 5701
Handy 371 26673089
Im Jahr 1845 im Stil des russischen Klassizismus gebaute Kirche befindet sich im Zentrum der Altstadt. In der Landesverteidigung befindliches Denkmal.
Kulturhistorische Objekte
Pasiene, Pasienes pagasts, Zilupes nov., LV 5732
Tel.: 371 657 29925 (pagasta padome). Handy 371 28656530 (gide-Ilga Ivanova)
Der Pfad führt die Reisenden von Landgut durch das mit historischen Zeichen reichen Gebiet von Pasiene, vorbei der katholischen Kirche von Pasiene, bis dem Berg von Greblis und Hügelgrab von Draudzība. (Die Passen obligatorisch mitnehmen, die Exkursion wenigstens 3 Tage vordem anmelden)
Kulturhistorische Objekte
Baznīckalns, Baznīcas iela 52, Ludza, Ludzas nov., LV 5701
Tel.: 371 657 25653
Im Jahr 1993 wiederherstellte, weiße katholische Kirche mit den Kreuzweggemälden von J. Bārda, neben befinden sich Gebetplatz und Ruhestätte der Grafen Karņicki von Eversmuiža - die Kapelle (1738), das Glockenhaus, dann - von Leons Tomašickis gebildete Statue des Heiligen Maria - Königin des Landes von Māra.
Kulturhistorische Objekte
Stiglova, Mērdzenes pagasts, Kārsavas nov., LV 5726
Handy 371 29327265
Das Fundament der Kirche haben die Jesuiten im Jahr 1706 gelegt. Im Jahr 1769 ist die Kirche von Mērdzene (Mihalova) zu Stiglova übergesetzt. Die Kirche ist Holzbau mit zwei Türmen, drei Altären. Das Interieur ist aus dem Gips, in der Form der altertümlichen französishen Lithographien gebildet. Neben der Kirche befinden sich zwei Holzkapellen mit den Glockentürmen, die Steinmauer schließt das Territorium ein. Der 23. April is das Hauptfest der Gemeinde dem Heiligen Juris zu Ehren.
Kulturhistorische Objekte
Vienības laukums 3, Ilūkste, Ilūkstes novads, Ilūkstes nov., LV-5447
Tel.: +371 65462580
Die lutheranische Kirche von Ilukste (1865) erlitt die Geschichtzickzacklinien mehrmals. Die Kirche wurde im 1. Weltkrieg zerstört, dann von den Gemeindemitteln restauriert (1928). In den 50. Jahren des 20. Jahrhunderts enteignete die Sowjetmacht das Gebäude der Kirche und passte "weltlichen Sachen" an. Dort war sowie der Klub, das Kino, als auch die Sportschule des Bezirks für die Kinder. Die Gemeinde hat das Eigentum am Anfang des 90. Jahren wiedergewinnen und im Jahr 1993 war hier der erste Gottesdienst. Die Gemeinde legte die großen Mühe hinein und jetzt hat die Kirche ehemaliges Bild bekommen. Aufs Neue ist der Turm gebaut, es gibt auch der Altar (der Bauen und die Bearbeitung der Innenarbeiten haben die Schüler der Handwerkschule von Riga gemacht), die Harmonien, die Kanzel und anderes Inventar. Aber im Turm der Kirche klingt die geschenkte Glocke der Gemeinde von Hadresleva (Danien).
Kulturhistorische Objekte
"Pastari", Stabulnieku pagasts, Riebiņu nov., LV 5320
Handy 371 29464960, 26465998
Einzigartige damit, dass sie die einzige rekonstruierte Mühle des holländischen Typus mit dem Drehmechanismus des Windgreifens ist.
Kulturhistorische Objekte
Miera iela 2, Gaigalava, Gaigalavas pagasts, Rēzeknes novads, Rēzeknes nov., LV - 4618
Tel.: +371 64644503
Die Altäre der Kirche sind im gotischen Stil gebildet
Kulturhistorische Objekte
Baznīcas iela 56, Viļaka, Viļakas nov., LV-4583
Tel.: + 371 64563332
Die Kirche ist die landschaftliche Dominantin von Viļaka. 6 Jahre gebaut und im Jahr 1891 eingesegnet.
Kulturhistorische Objekte
Rušona, Rušonas pagasts, Riebiņu nov., LV 5329
Tel.: 371 65322041. Handy +371 22124212
Die erste bekannte katholische Kirche von Rušona war das Holzgebäude, vielleicht im 16. Jh. gebaut. Die Kirche wurde in der Zeit des Krieges der Schweden und Polen zerstört. Die neue Holzkirche wurde von Jesuiten im Jahr 1677 gebaut, aber im Jahr 1766 wurde die neue Kirche auf dem Platz der alten Kirche, schon die dritte Kirche, gebaut, aber im Jahr 1816 wurde von den Mitten von Iveta Salecka die gegenwärtige Kirche gebaut. Unter der Kirche befinden sich die Keller, die erzählen, wo früher die Mönche begraben sind. Nach der Meinung des Älteren der Gemeinde wird im Jahr 2016 die Kirche ihre 200 Geburtstag feiern. Schon jetzt kann man in der Sakristei der Kirche die historischen Aussagen, zum Beispiel, die Messgewänder der ehemaligen Priester finden.
Kulturhistorische Objekte
Siverina, Rušonas pagasts, Riebiņu nov., LV 5329
Der Opferstein von Upursala - der alte Kultplatz der Lettgallen, der auf Upursala im See Rušons sich befindet. Die Erzählung sagt, dass im Stein die Schrift gemeißelt war und da die Lämmer für das Opfern geführt waren. Heutzutage kann man mehr keine Einschmieden im Stein sehen. Der Opferstein ist 1,2 Meter hoch und der Umfang des Steines ist 5,5 Meter.
Kulturhistorische Objekte
Cibla, Ciblas novads, LV 5709
Tel.: 371 657 29046. Handy 371 29230204 (gide-sk. Malvīne Loce)
Der Pfad erstreckt sich an malerischen Ufern des Flusses Ilza (Ludza), durch den alten Park von Eversmuiza, vorbei der katholischen Kirche und den Bauten des Landgutes bis zum Landgut und Mühle von Felicianova.
Kulturhistorische Objekte
Saliena, Salienas pagasts, Daugavpils nov.
Tel.: +371 65422818
Die Brücke über den Fluss Poguļanka (Saliena) ist am Ende des 19.Jh. aus gespalteten und bearbeiteten Feldsteinen gebaut. Die Höhe des Bogens ist 5,2 Meter, die Länge - 5,5 Meter, die Breite -4,6 Meter. Die Brücke ist das Bau- und Ingenieurbaudenkmal von lokaler Bedeutung, eine von wenigen Brücken dieser Form, die in ganz guten technischen Lage im Bezirk von Daugapils sich erhalten hat.
Kulturhistorische Objekte
Siņicina iela 4, Rēzekne, LV - 4601
Tel.: +371 64625471. Handy +371 26354441
Die Ikonen, der Glockenturm mit der in Baltikum schwersten Glocke (5 Tonnen). Die Glocke wurde von gespendeten Silberrubeln der Altgläubigen gemacht. Es ist am Ende des 16. Jh. gebildete Ikone „Par Tevi priecājos” zu sehen. Die Sonntagsschule.
Kulturhistorische Objekte
Dricāni, Dricānu pagasts, Rēzeknes novads, Rēzeknes nov., LV - 4615
Handy +371 29214848
Die gegenwärtige Kirche wurde im Jahr 1859 gebaut. Mit den Holzschnitzereien geschmückter Altar des Heiligen Geistes und die Holzstatuetten der Heiligen.
Kulturhistorische Objekte
Jezufova, Naujenes pagasts, Daugavpils nov., LV-5462
Tel.: +371 65471321
Die römisch-katholische Kirche der Heiligen Peter und Pavil wurde vom Jahr 1934 bis Jahr 1961 gebaut. Nach dem Aufbau war die Kirche der Klub. Im Jahr 1989 war die Kirche wieder das Gemeindeeigentum.
Kulturhistorische Objekte
Pasiene, Pasienes pagasts, Zilupes nov., LV 5732
Tel.: 371 657 29925 (pagasta padome). Handy 371 28656530 (gide-Ilga Ivanova)
Eine von schönsten katholischen Kirchen von Latgale, die im Jahr 1761 im eigentümlichen polnischen Barockstil mit den hervorragenden Werten der Baukunst und der Kunst gebaut ist.
Kulturhistorische Objekte
Ņukši, Ņukšu pagasts, Ludzas nov., LV 5730
Tel.: 371 657 29492; 371 657 29443 (pagasta padome)
Ein hervorragendes Holzbaudenkmal, eine von schönsten Holzkirchen in Latgale.
Kulturhistorische Objekte
Pušmucova, Pušmucovas pagasts, Ciblas nov., LV 5742
Handy 371 26171746 (mācītājs); 371 28345990 (draudze)
Das typische Beispiel der Steinkirche, aus grauen Steinen im Jahr 1852 nach dem Projekt des Architektes Parraco gebaut.
Kulturhistorische Objekte
Raiņa 2a, Ilūkste, Ilūkstes novads, Ilūkstes nov., LV-5447
Tel.: +371 65462450
Unter die Fittiche der rechtgläubigen Kirche von der Geburt der Gottesmutter (1880) waren das Kloster und die Gymnasium von 7 Klassen. Auch diese Kirche hat die Kriegsverheerungen und die Sowjetmacht, die die Kirche schloss, erlebt. Die Wiederherstellungsarbeiten begannen im Jahr 2001. Der nicht großen, aus roten Ziegeln gebildeten Kirche sind die Gemälde der Außenwände charakteristisch.
<< 1 2 3 4 5 … 8 >>